Sektorenkopplung auf Systemebene

Die Power-to-Gas-Technologie nimmt eine Schlüsselrolle beim Umbau unseres Energiesystems ein. Denn damit lässt sich grüner Strom in Wasserstoff umwandeln und in anderen Sektoren einsetzen. Außerdem können wir die Gasinfrastruktur so auch zur Speicherung der Erneuerbaren Energien nutzen. Amprion als Übertragungsnetzbetreiber für Strom und Open Grid Europe (OGE) als Fernleitungsnetzbetreiber für Gas wollen die Sektorenkopplung weiterentwickeln. Unser Ziel: Im Rahmen unseres Projektes hybridge wollen wir diese Technologie so vorantreiben, dass sie künftig im industriellen Maßstab eingesetzt werden kann.
Das Piktogramm zeigt Ziel, Leistung und notwendige Investition für hybridge.

hybridge

hybridge – so heißt das großtechnische Power-to-Gas-Projekt von Amprion und Open Grid Europe (OGE). Gemeinsam wollen wir im Raum Lingen einen Elektrolyseur errichten, der ab 2023 bis zu 100 Megawatt elektrische Leistung in Wasserstoff umwandeln kann. Parallel wollen wir eine Wasserstoffinfrastruktur aufbauen. Wir sind mit der Planung für hybridge so weit fortgeschritten, dass wir in die Genehmigungsphase eintreten können.