Modell der Zukunft

Damit Power-to-Gas-Anlagen das Gas- und das Stromsystem künftig sinnvoll verbinden können, müssen viele Faktoren berücksichtigt werden. Der Betrieb ist abhängig von der tatsächlichen Einspeisung der Erneuerbaren Energien, der elektrischen Last, den Stromflüssen im elektrischen System sowie den Gasströmen im Fernleitungsnetz und den Füllständen der Gasspeicher. Die dafür entscheidende Koordinationsaufgabe können Amprion und Open Grid Europe (OGE) besonders gut erfüllen – denn die Projektpartner sind bereits heute dafür verantwortlich, die Energieflüsse über ihre Leitungen zu steuern und jeweils stabile Systeme zu betreiben.

Die über die Gas- und Stromleitungen transportierte Energie ist dabei zu keiner Zeit im Eigentum der „Spediteure“, sprich der Netzbetreiber. Sie stellen ihre Infrastruktur allen anderen Marktteilnehmern diskriminierungsfrei zur Verfügung und werden für ihre Transportdienstleistung über ein reguliertes Netzentgelt entlohnt. „Third Party Access“ heißt dieses wesentliche Merkmal des liberalisierten Energiemarktes. Es kann und muss auch dann Bestand haben, wenn die Strom- und Gasinfrastrukturen auf Systemebene gekoppelt werden.

Bei der Sektorenkopplung auf Systemebene findet die Transformation zwischen zwei regulierten Bereichen statt – dem Stromübertragungsnetz und dem Gasfernleitungsnetz. Geplant ist, dass die Übertragungs- und Fernleitungsnetzbetreiber für die Projektierung, den Bau sowie den Betrieb des Sektorentransformators – also der Power-to-Gas-Anlage – verantwortlich sind. Die Finanzierung erfolgt über die Netzentgelte. Auf diese Weise ist kein staatlicher Fördermechanismus, Umlagemechanismus o.ä. für diese neuartigen Netzelemente notwendig.

Da die „Brückenkapazität“ zwischen den Systemen begrenzt ist, wollen die Netzbetreiber sie in Auktionen den Händlern oder Direktabnehmern anbieten. Die Erlöse der Auktionen werden von den Netzbetreibern den Kosten gegengerechnet und wirken somit netzentgeltmindernd. Dieses Prinzip findet im Stromsystem für die grenzüberschreitenden Kuppelleitungen sowie bei grenzüberschreitenden Gastransportkapazitäten seit Jahren Anwendung.

Das Bild erläutert die Kopplung von Strom- und Gassystem im Überblick.

Kopplung von Strom- und Gassystem im Überblick