Projekt

Amprion als Übertragungsnetzbetreiber und der Fernleitungsnetzbetreiber Open Grid Europe (OGE) wollen gemeinsam der intelligenten Sektorenkopplung einen Schub geben und ein großtechnisches Demonstrationsvorhaben umsetzen. Hierzu konzipieren die Partner im Rahmen von hybridge eine Power-to-Gas-Anlage mit einer Leistung von 100 Megawatt.

Das von Amprion und OGE geplante Leuchtturmprojekt soll eine elektrische Leistung von 100 Megawatt erreichen und etwa 150 Millionen Euro kosten. Diese Investition ist in Relation zum volkswirtschaftlichen Nutzen, den die Sektorenkopplung im industriellen Maßstab perspektivisch bringen kann, sehr gering. Wenn es gelingt, Power-to-Gas-Anlagen systemdienlich in das Energiesystem zu integrieren, profitieren perspektivisch Endkunden davon erheblich.

Darstellung der geplanten Umwidung einer bestehenden Gasleitung und ihr Verlauf.